Flammeninferno in Schönbühel an der Donau

Zu einem Flammeninferno kam es Dienstagmittag in Schönbühel an der Donau (Bezirk Melk): In einem Holzschuppen neben einem Wohnhaus brach Feuer aus. Sechs Feuerwehren rasten zum Einsatzort.

Zwei Bewohner des direkt angrenzenden Hauses – ein älteres Ehepaar – konnten gerade noch rechtzeitig aus dem Gebäude gerettet werden. Sie waren aufgrund des dichten Rauchs im Haus eingeschlossen. Die Feuerwehren Spielberg-Pielach, Schönbühel, Melk-Stadt, Häusling, Gerolding und Aggsbach kämpften unter schwerem Atemschutz gegen das Feuer. Das Haus konnte zwar trotz züngelnder Flammen geschützt werden, beschädigt wurde es dennoch.

Nach dem erfolgreichen Löscheinsatz wurde das gesamte Areal auf Glutnester überprüft. „Die beiden Bewohner wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung zur Kontrolle ins Spital gebracht“,

Zusätzlich brenzlig: Vor dem Abtransport ins Klinikum Melk dürfte die Seniorin – vermutlich aufgrund der Aufregung – eine Herzattacke erlitten haben.

Quelltext: Heute.at