ÖAMTC-Flugrettung: Christophorus 2 trainieren in der Nacht

Nachtflugtraining für Piloten und Flugretter

Die ÖAMTC-Notarzthubschrauber können und dürfen nachts fliegen. Das passiert gerade im Winter sehr oft, wenn die Crew noch knapp vor Dienstschluss zu einem Einsatz alarmiert wird. Bereits heute enden etwa fünf Prozent der Einsatzflüge der ÖAMTC-Flugrettung während der Nachtstunden. Um für diese Flüge an den Tagesrandzeiten besser ausgerüstet zu sein, wird die wird die ÖAMTC-Flugrettung zukünftig zur Erhöhung der Flugsicherheit bei Dunkelheit Nachtsichtgeräte (Night Vision Goggles) einsetzen.

 

ÖAMTC-Flugrettung: Christophorus 2 übt in der Nacht Nachtflugtraining für Piloten und Flugretter Die ÖAMTC-Notarzthubschrauber können und dürfen nachts fliegen. Das passiert gerade im Winter sehr oft, wenn die Crew noch knapp vor Dienstschluss zu einem Einsatz alarmiert wird. Zudem soll mit Anfang 2017 mit Christophorus 2 erstmals in Österreich ein Notarzthubschrauber im 24-Stunden Betrieb – also rund um die Uhr – verfügbar sein. Zukünftig wird die ÖAMTC-Flugrettung zur Erhöhung der Flugsicherheit daher bei Dunkelheit Nachtsichtgeräte (Night Vision Goggles) einsetzen. Diese Geräte bieten der Besatzung die Möglichkeit, auch bei vollständiger Dunkelheit Hindernisse wie Stromleitungen, Masten oder Windräder zu erkennen. Auch Wetteränderungen, wie aufziehender Nebel oder Schlechtwetterfronten, können frühzeitig erkannt und umflogen werden. Der Einsatz der NVGs muss jedoch gut trainiert werden. Zwischen dem 11. und 17. April werden nun die Piloten und Flugretter des Christophorus 2 mit der neuen Technologie in Theorie und Praxis vertraut gemacht. Zum Zwecke von Schulungsflügen wird der Flugbetrieb an den genannten Tagen bis maximal 23 Uhr verlängert. Die ÖAMTC-Flugrettung ersucht daher um Verständnis für allenfalls zusätzlich auftretenden Lärm. Zwtl.: Aviso Medientermin am 14. April 2016 Für Medienvertreter wird es die Möglichkeit geben, einen Blick hinter die Kulissen des Schulungsbetriebes zu werfen. Donnerstag, 14. April 2016 Treffpunkt: 19 Uhr Ort: Christophorus 2 Flughafenstraße 3 3500 Gneixendorf Um Anmeldung unter 0664/613 1480 oder ralph.schueller@oeamtc.at wird ersucht.

Über mich: Seit meiner Kindheit bin ich vom Medium Fotografie begeistert. Deshalb entschied ich mich für eine Fotografenlehre. Schon in frühen Jahren, ich war erst 17 und noch mitten in meiner Ausbildung, begann ich mit der Pressefotografie für Lokalzeitungen. Nach Abschluss meiner Lehre arbeitete ich sieben Jahre als Fotograf und Fotokaufmann in einem namhaften Fotostudio in Niederösterreich. Danach entschied ich mich für die Selbstständigkeit - in der ich noch immer mit großer Freude arbeite. Zu meinen Hauptaufgaben zählen nach wie vor die Pressefotografie, aber auch Businessfotografie, Firmenreportagen, Hochzeiten, Porträts, EU-Passbilder, Fotos für Plakate, Prospekte und Homepages. Zu einer echten Spezialität haben sich bei mir Flugaufnahmen entwickelt, was meiner persönlichen Leidenschaft für das Fliegen geschuldet ist. Ein weiteres meiner Fachgebiete ist die Produktfotografie, die ich unlängst mit der innovativen und für Kunden besonders attraktiven 360°-Produktfotografie erweiterte konnte. Paul Plutsch Photograph telefon 0676 625 1 625

Über mich: Seit meiner Kindheit bin ich vom Medium Fotografie begeistert. Deshalb entschied ich mich für eine Fotografenlehre. Schon in frühen Jahren, ich war erst 17 und noch mitten in meiner Ausbildung, begann ich mit der Pressefotografie für Lokalzeitungen. Nach Abschluss meiner Lehre arbeitete ich sieben Jahre als Fotograf und Fotokaufmann in einem namhaften Fotostudio in Niederösterreich. Danach entschied ich mich für die Selbstständigkeit - in der ich noch immer mit großer Freude arbeite. Zu meinen Hauptaufgaben zählen nach wie vor die Pressefotografie, aber auch Businessfotografie, Firmenreportagen, Hochzeiten, Porträts, EU-Passbilder, Fotos für Plakate, Prospekte und Homepages. Zu einer echten Spezialität haben sich bei mir Flugaufnahmen entwickelt, was meiner persönlichen Leidenschaft für das Fliegen geschuldet ist. Ein weiteres meiner Fachgebiete ist die Produktfotografie, die ich unlängst mit der innovativen und für Kunden besonders attraktiven 360°-Produktfotografie erweiterte konnte. Paul Plutsch Photograph telefon 0676 625 1 625

Über mich: Seit meiner Kindheit bin ich vom Medium Fotografie begeistert. Deshalb entschied ich mich für eine Fotografenlehre. Schon in frühen Jahren, ich war erst 17 und noch mitten in meiner Ausbildung, begann ich mit der Pressefotografie für Lokalzeitungen. Nach Abschluss meiner Lehre arbeitete ich sieben Jahre als Fotograf und Fotokaufmann in einem namhaften Fotostudio in Niederösterreich. Danach entschied ich mich für die Selbstständigkeit - in der ich noch immer mit großer Freude arbeite. Zu meinen Hauptaufgaben zählen nach wie vor die Pressefotografie, aber auch Businessfotografie, Firmenreportagen, Hochzeiten, Porträts, EU-Passbilder, Fotos für Plakate, Prospekte und Homepages. Zu einer echten Spezialität haben sich bei mir Flugaufnahmen entwickelt, was meiner persönlichen Leidenschaft für das Fliegen geschuldet ist. Ein weiteres meiner Fachgebiete ist die Produktfotografie, die ich unlängst mit der innovativen und für Kunden besonders attraktiven 360°-Produktfotografie erweiterte konnte. Paul Plutsch Photograph telefon 0676 625 1 625

Über mich: Seit meiner Kindheit bin ich vom Medium Fotografie begeistert. Deshalb entschied ich mich für eine Fotografenlehre. Schon in frühen Jahren, ich war erst 17 und noch mitten in meiner Ausbildung, begann ich mit der Pressefotografie für Lokalzeitungen. Nach Abschluss meiner Lehre arbeitete ich sieben Jahre als Fotograf und Fotokaufmann in einem namhaften Fotostudio in Niederösterreich. Danach entschied ich mich für die Selbstständigkeit - in der ich noch immer mit großer Freude arbeite. Zu meinen Hauptaufgaben zählen nach wie vor die Pressefotografie, aber auch Businessfotografie, Firmenreportagen, Hochzeiten, Porträts, EU-Passbilder, Fotos für Plakate, Prospekte und Homepages. Zu einer echten Spezialität haben sich bei mir Flugaufnahmen entwickelt, was meiner persönlichen Leidenschaft für das Fliegen geschuldet ist. Ein weiteres meiner Fachgebiete ist die Produktfotografie, die ich unlängst mit der innovativen und für Kunden besonders attraktiven 360°-Produktfotografie erweiterte konnte. Paul Plutsch Photograph telefon 0676 625 1 625

Der neue Heliport wurde am Flugplatz Krems-Langenlois im typischen Christophorus-Look errichtet. Neben einem gemütlichen Aufenthalts- und Ruheraum gibt es auch einen eigenen Bürotrakt und natürlich die entsprechenden sanitären Anlagen. Der neue Heliport verfügt über eine eigene Betankungsanlage. Das Anflugfeuer und Platzbeleuchtung ermöglichen auch den Anflug bei einbrechender Dunkelheit. Es wurde hierbei nur LED Technologie verwendet. Eine Photovoltaikanlage wurde am Dach des Hangars installiert um die Stromkosten am Stützpunkt senken zu können. Die Gesamtbaukosten von rund 900.000 Euro wurden vom Land Niederösterreich und der ÖAMTC-Flugrettung aufgebracht. Der Hubschrauber wurde am 30. Jänner 2015 persönlich von Stützpunktleiter Günter Grassinger vom Krankenhaus Krems nach Gneixendorf überstellt

Der Christophorus EC 135 und seine Ausstattung Moderne Hubschrauber wie z. B. der Eurocopter 135, der an allen Christophorus-Standorten zum Einsatz kommt, bieten wesentliche Vorteile für den Patienten: Das Anti Resonance Isolation System sorgt für minimale Vibrationen während des Fluges, der lager- und gelenklose Hauptrotor sowie der verdeckte Heckrotor ermöglichen um sechs Dezibel niedrigere Lärmwerte als die Vorschriften. Damit ist der Christophorus der leiseste Hubschrauber Österreichs. Bei einem Ausfall einer Turbine kann jedes Flugmanöver mit der zweiten Turbine problemlos fortgesetzt werden. Die Maschine bietet Platz für vier Besatzungsmitglieder - Pilot, Arzt, Sanitäter und eventuell Hundeführer - sowie einen Patienten. Mit wenigen Handgriffen kann ein zweiter Liegeplatz eingebaut werden. Technische Daten EC 135 Hersteller: Eurocopter (D/F) Type: EC 135 Länge: 12,10 m Höhe: 3,62 m Antrieb: 2 Turbinen Leistung: ca. 1.380 PS Vierblattrotor Durchmesser: 10,20 m maximales Abfluggewicht: 2.835 kg Rotordrehzahl: ca. 400 Umdrehungen/min Höchstgeschwindigkeit: 287 km/h Reisegeschwindigkeit: 260 km/h Steigrate: 10 m/sec Einsatzhöhe: 4.000 m Reichweite: 750 km maximale Flugdauer: 3,5 Stunden Einsatzspektrum: Tag- und Nachtsichtflug

Günter Grassinger mit den Neuen Nachtsichtgeräten

Diese Geräte bieten der Besatzung die Möglichkeit, auch bei vollständiger Dunkelheit Hindernisse wie Stromleitungen, Masten oder Windräder zu erkennen. Auch Wetteränderungen, wie aufziehender Nebel oder Schlechtwetterfronten, können frühzeitig erkannt und umflogen werden. Der Einsatz der NVGs muss jedoch gut trainiert werden. Zwischen dem 11. und 17. April werden nun die Piloten und Flugretter des Christophorus 2 mit der neuen Technologie in Theorie und Praxis vertraut gemacht.

Zudem soll auch Anfang 2017 mit Christophorus 2 erstmals in Österreich ein Notarzthubschrauber im 24-Stunden Betrieb – also rund um die Uhr – verfügbar sein.

 

Quelltext: Kommunikation ÖAMTC