Großbrand in Pöttendorf/Hürm Bezirk Melk

Großbrand in Pöttendorf: Feuer war gelegt!

Ermittlungen nach Brand einer Stroh-Lagerhalle in Pöttendorf (Gemeinde Hürm) ergaben: Das Feuer dürfte gelegt worden sein.

Laut Exekutive sei die wahrscheinlichste Brandursache eine „beabsichtigte Inbrandsetzung durch eine offene Flamme“. Ob ein Tatzusammenhang zu weiteren ungeklärten Brandfällen besteht, könne noch nicht bestätigt werden.

500.000 Kilo Stroh waren in der Nacht auf Montag in einer Lagerhalle in in Pöttendorf bei Hürm in Brand geraten. 15 Feuerwehren mit rund 200 Mann standen im Einsatz, die Nachlöscharbeiten hielten die Einsatzkräfte auch am Dienstag auf Trab. Die Eisenkonstruktion der Halle war durch die enorme Hitze schwer in Mitleidenschaft gezogen worden – ein Großteil der 3.000 Quadratmeter großen Halle musste nach dem Einsatz abgetragen werden. Der Sachschaden sei enorm, die genaue Schadensumme könne – so die Exekutive – derzeit noch nicht beziffert werden.

Entdeckt wurde der Brand von einer Nachbarin, die sofort Alarm schlug: Die Besitzer der Lagerhalle konnten in letzter Sekunde fünf eingestellte Lkw-Züge und zwei Anhänger in Sicherheit bringen – dabei zogen sich die Besitzer und ein Nachbar Verbrennungen an den Armen zu.

Zweckdienliche Hinweise an die Bezirksbrandermittler der PI Persenbeug (059133-3141) oder Loosdorf  (059133-3134) werden erbeten.

Text Quelle: NÖN Melk online