Babybauch | Photographie

Schwangerschaft/Babybauch
Eine Frau im achten Monat der Schwangerschaft
Die Schwangerschaft (medizinisch Gestation oder Gravidität, lateinisch graviditas) ist der Zeitraum, in dem eine befruchtete Eizelle im Körper einer werdenden Mutter zu einem Kind heranreift. Die Schwangerschaft dauert bei normalem Verlauf von der Befruchtung bis zur Geburt durchschnittlich 38 Wochen, mit einer Schwankungsbreite von mehreren Wochen. In den ersten acht Wochen nach der Befruchtung der Eizelle wird das heranreifende Kind als Embryo bezeichnet. Nachdem die inneren Organe ausgebildet sind (ab der neunten Entwicklungswoche) wird die Bezeichnung Fetus (auch Fötus) verwendet.
Von Schwangerschaft spricht man im allgemeinen Sprachgebrauch nur beim Menschen; bei anderen Säugetieren wird der entsprechende Zustand Trächtigkeit genannt.

Wortherkunft und -gebrauch
Das Wort schwanger (mittelhochdeutsch swanger) kommt vom althochdeutschen swangar (von westgermanisch swangra-), welches seit dem 8. Jahrhundert nachweisbar ist und „schwer“ oder „schwerfällig“ bedeutet. Abgeleitet davon ist das Schwängern durch einen Mann. Das Wort wird auch in übertragenem Sinn gebraucht (z. B. „mit großen Plänen schwanger gehen“).In der Medizin werden Ereignisse, die während der Schwangerschaft eintreten, als pränatal bezeichnet; Ereignisse während der Geburt als perinatal und nach der Geburt als postnatal (alle Ausdrücke aus dem Lateinischen und Griechischen).
Bei anderen lebendgebärenden Säugetieren (Eutheria) spricht man von Trächtigkeit.
Redensartlich gibt es zahlreiche Umschreibungen für Schwangerschaft, wie etwa „ein Kind unter dem Herzen tragen“ (gehobene Sprache), „guter Hoffnung sein“(biblisch/religiös), „ein Kind erwarten“ (standardsprachlich), „einen Braten in der Röhre haben“ (derb) oder sehr verbreitet auch „in anderen Umständen sein“.

Quelltext:/de.wikipedia.org/wiki/Schwangerschaft